L icht I nformation E nergie LIE - BEHANDLUNG
L icht   I nformation     E nergie LIE - BEHANDLUNG

Depressionen

Der Winter, wenig Sonnenlicht und bei manchem auch die aktuelle Lage kann schon mal aufs Gemüt drücken.

 

  1. Ernährung
  2. Energiesystem
  3. Traumata

 

  1. Ernährung

Zuerst ist es natürlich wichtig, erst mal zu schauen, ob der Körper alles hat, was er braucht.

Deshalb kommt hier meine Zusammenstellung für Ernährung bei Depressionen.
 

Ein Naturarzt erklärte es ganz einfach:
„Wenn ein Körper durch irgendwelche Schwächen oder Mängel unterversorgt ist, muss er sich ja schützen und in der täglichen Energieleistung herunterfahren. Wie kann er das am einfachsten? Er zwingt zur Ruhe, zu Aktivitätsreduzierungen und Passivität, einfach zu Energieeinsparungen. Depressionen sind anfänglich stets rein körperliche Signale, die dann aber durch zunehmende psychische Probleme zu falschen Beurteilungen führen.“


Einen sehr guten Ernährungsüberblick bietet das ‚Zentrum der Gesundheit’ (2)
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung-gegen-depressionen-ia.html

 

Bei Depression müssen folgende Körperdepots wieder gründlich aufgefüllt werden:

  • Vitamin D (Sonnenlicht)
  • die Körpervorräte von Eisen (Ferritin)
  • der hochdosierte Vitamin B-Komplex (besonders B 6 und B12)
  • L-Tryptophan, das aus Kohlehydraten und Vitamin B 6 gebildet wird und das von der Zirbeldrüse bei Sonnenlicht zu Serotonin (Gute-Laune-Hormon) und bei Dunkelheit zu Melatonin (Schlafhormon) umgewandelt wird (Die Nachtkerze gilt als einer der besten Lieferanten des natürlichen Antidepressivums Tryptophan.)
  • das Coenzym Q10 (60 mg täglich)
  • Selen (in Paranüssen, Kokosnüssen, Steinpilzen, Bückling)
  • Kava Kava (Aufheiterung — die natürliche Alternative zu Prozac) und https://www.phytodoc.de/heilpflanzen/kava-kava
  • Jod (5) (Schellfisch, Scholle)
  • Reservatol in dunklen Trauben
  • Kurkuma mit dem Wirkstoff Curcumin weist antidepressive Eigenschaften auf - das belegt eine chinesische Studie aus dem Jahr 2008. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Studien zum Thema Kurkuma und Depressionen.
  • Safran wird in Persien traditionell als Heilmittel gegen Depressionen eingesetzt.
  • Melissentee, Lavendeltee und Rosenblütentee sind stimmungsaufhellend.
  • Das Echte Johanniskraut ist bekannt für seine stimmungsaufhellende Wirkung.
  • Die Süssholzwurzel
  • Alles was gelb und orange ist: Mais, Orangen, Ananas, Paprika usw.
    Quelle:
     Anthony Williams Medical Food
  • Hilfreich für das Gehirn sind auch Inositol und Cholin

http://cholin-lecithin.blogspot.com/2011/05/cholin-in-der-ernahrung-bedeutung-von.html

http://www.vitalstoffmedizin.com/vitaminoide/inositol.html

 

Eine im American Journal of Psychiatry veröffentlichte Studie
verglich eine Ernährungsweise, die reich an frischem Obst, Gemüse, Getreide und Fisch ist
mit einer Ernährung, die vor allem verarbeitete Fleischprodukte, verarbeitetes Getreide und Fast Food umfasste.
Die Forscher stellten fest, dass das Risiko, an einer Depression zu erkranken, bei den Studienteilnehmerinnen, die sich ausgewogen mit frischen Lebensmitteln ernährten, signifikant geringer war als bei der anderen Teilnehmergruppe.
Eine andere Studie, die im British Journal of Nutrition veröffentlicht wurde,
belegte ebenfalls, dass das Risiko, eine Depression auszubilden, nach fünf Jahren gesunder Ernährungsweise signifikant sinkt.

Für diejenigen, die noch tiefer einsteigen wollen hier noch ein sehenswerter Vortrag von

Dr. Dr. Karl Probst

Depressionen heilen ohne Medikamente
https://www.youtube.com/watch?v=HKbXt4S2_Qg&feature=youtu.be

 

  1. Energiesystem

Dann kann man schauen, was dem Energiesystem fehlt. Manchesmal ist es tatsächlich "nur" ein Ausgebranntsein und das System braucht einfach nur wieder neue Energie.

Energie auftanken kann man wunderbar mit der Kristallaura.

Oft hilft es auch schon, das Herzchakra zu unterstützen. Wenn hier die Energie nicht fliessen kann hat das Auswirkungen auf alle anderen Bereiche.

 

  1. Traumata

Wenn die Ursache dann tatsächlich tiefer liegt, z. B. lange nicht gelungene Vorhaben und unerfüllte Bedürfnisse oder schwerere Ereignisse im Leben, die nicht genügend gelöst oder bewältigt wurden kann die Trauma-Frequenz-Heilung helfen.

Durch das Gefühl, für lange Zeit keine Lösung für ein Problem zu finden kann sich auch eine Dpression entwickeln - aber es gibt IMMER eine Lösung!

Natürlich gibt es viele verschiedene Komponenten, das muss man im Einzelfall genauer betrachten.

Kirsten Schürmann

08142/ 48 99 35

0176/ 3943 7474

info@lie-behandlung.de

82140 Olching

Dachauerstr. 114

Anfahrt: hier!