L icht I nformation E nergie LIE - BEHANDLUNG
L icht   I nformation     E nergie LIE - BEHANDLUNG

Raus aus der Zuckerfalle

Die Weihnachtszeit ist da und mit ihr all die vielen - ach - so süßen Versuchungen!
Damit Ihr Kohlehydrathaushalt nicht mit Zucker überflutet wird könnten Sie, wenn Sie schon beim Plätzchen backen sind auch gleich noch ein

Eiweißbrot backen.
Das ist zwar nicht wirklich kalorienärmer enthält aber anstatt vieler Kohlehydrate viel Eiweiß und viel von den Vitaminen B und E.

Warum sie damit trotzt mehr Kalorien schlanker bleiben:

Nach einer kohlehydratreichen Mahlzeit flutet besonders viel Zucker ins Blut.
Die meisten Zellen nehmen Zucker nur in Anwesenheit von Insulin auf. Das Hormon ist dafür verantwortlich, dass der Zucker aus dem Blut in die Zellen transportiert und dort für die Energiegewinnung nutzbar wird.
Hierdurch erhöht sich auch der Insulinbedarf: Bei hohen Blutzuckerspiegeln wird mehr Insulin und bei niedrigen Blutzuckerspiegeln weniger Insulin in der Bauchspeicheldrüse hergestellt und in den Blutkreislauf abgegeben.
Ist jetzt die Insulinausschüttung besonders hoch wird aller Zucker aus dem Blut in die Zellen geschleust, die Folge ist Unterzucker im Blut.
Das ist der Grund warum man nach dem Genuss von Süßigkeiten bald wieder die nächste Heißhungerattacke bekommt.

Darum Eiweiß contra Kohlehydrate:

  • Zu viel Zucker im Blut schadet den Blutgefässen
  • Viel Zucker im Blut bedeutet hohe Insulinausschütttung und das schickt das Fett aus dem Blut direkt ins Depot
  • Solange viel Insulin im Blut ist können die fettabbauenden Hormone nicht arbeiten – deswegen verhindert es das Verwerten von Fettreserven.
  • Eiweiß dagegen sättigt ohne dass der Insulinspiegel hochschießt und das Sättigungsgefühl ist deshalb nachhaltiger. Es zügelt im Gegensatz zu Zucker den Appetit.
  • Eiweiß bildet fettabbauende Enzyme, Hormone und Muskeln
  • Eiweiß und Ballaststoffe in den Nüssen bremsen den Hunger
  • Zusätzlich sind die darin enthaltenen B-Vitamine Helfer bei der Kohlenhydrat-Verstoffwechselung.
  • Das in den Nüssen enthaltene Chrom schützt vor Insulinresistenz, die zur Zuckerkrankheit führen kann.
  • Weitere Chromquellen sind dunkler Kakao und schwarzer Tee.


Ein vollkommen kohlenhydratfreies Abendessen wäre dann besser? NEIN, denn:
aus Eiweiß,  Kohlehydraten und Vitamin B 3 und Vitamin B 6 bildet der Körper Tryptophan,
das bei Helligkeit von der Zirbeldrüse zu Serotonin (Gute-Laune-Hormon) und
bei Dunkelheit zu Melatonin, dem Schlafhormon umgewandelt wird.
Das ist der Grund warum Nudeln “glücklich” machen und uns eine kleine Süßigkeit vor dem Schlafengehen “beruhigt”.


Falls Sie ein Eiweißbrot einmal backen möchten finden Sie
hier zwei Rezepte.
 

Kirsten Schürmann

08142/ 48 99 35

0176/ 3943 7474

info@lie-behandlung.de

82140 Olching

Dachauerstr. 114

Anfahrt: hier!